Unser Engagement für Nachhaltigkeit

Um die langfristigen Interessen unserer Kunden, Mitarbeiter, Geschäftspartner und der Gesellschaft zu wahren, setzen wir auf die Verankerung von ESG-Kriterien in unseren geschäftlichen Abläufen und Investmentaktivitäten.

CO2-Emissionen reduzieren

Unser Unternehmen wurde 2009 mit der Mission gegründet, die Energiewende voranzutreiben und so einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels zu leisten. Der Energiesektor trägt nach wie vor erheblich zum globalen CO2-Ausstoss und somit zur Erderwärmung bei. Um den weltweiten Temperaturanstieg in den nächsten Jahren auf ein Minimum zu reduzieren, ist daher eine deutliche Verringerung der Emissionen in Richtung Netto-Null erforderlich. Wir sind auf Investitionen in nachhaltige Energieinfrastruktur spezialisiert. Das heisst, wir lenken institutionelles Kapital in Projekte, die zur Dekarbonisierung der Energieproduktion, Steigerung der Energieeffizienz und besseren Nutzung sauberer Energie beitragen.

Diese drei Bereiche bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Energiewende – und unsere Investitionsstrategie ist darauf ausgerichtet, dass durch jede einzelne unserer Transaktionen CO2-Einsparungen erzielt werden.

Dabei setzen wir auf Technologien, die eine Alternative zu konventionellen Energiequellen bieten – prinzipiell ausgeschlossen sind Investitionen in die Energieerzeugung mit Kohle. Wir errechnen die Summe der CO2-Einsparungen auf Anlage- und Fondsebene; die Quantifizierung erfolgt in Zusammenarbeit mit South Pole und in Übereinstimmung mit dem Treibhausgasprotokoll des World Resources Institute sowie den Empfehlungen der Partnership for Carbon Accounting Financials.

Darüber hinaus verpflichten wir uns als Unternehmen, auf operativer Ebene bis Ende 2021 CO2-neutral zu sein.

1,9 Mio Tonnen CO2 eingespart
(per Jahresende 2019)
18,6 Mio CO2-Einsparung in Tonnen
über Technologie-Laufzeit

Ziele für nachhaltige Entwicklung

Entsprechend unserer Mission und unseres Investitionsschwerpunktes unterstützen wir vor allem die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) für bezahlbare und saubere Energie; Industrie, Innovation und Infrastruktur; sowie Klimaschutz-Massnahmen.

Gleichzeitig wollen wir durch unsere Geschäfts- und Investmentaktivitäten auf weitere SDGs hinarbeiten. Basierend auf einer Analyse der 169 individuellen Zielsetzungen identifizieren wir die Gebiete, in denen wir bis 2030 einen positiven Beitrag leisten können. Daran werden wir Initiativen ausrichten und unsere Fortschritte messen.

Unterzeichner der PRI

Als Unterzeichner der von den Vereinigten Nationen unterstützten Principles for Responsible Investment (PRI), einer weltweiten Initiative für verantwortungsvolle Investitionen, betrachten wir die ESG-Analyse als fundamentalen Bestandteil des Anlagerisikomanagements und der potenziellen Wertschöpfung in allen von uns verwalteten Fonds.

Die PRI, SDGs und weitere Faktoren stellen einen wichtigen Bestandteil der Investitionsprüfung und Due Diligence dar. Dabei werden beispielsweise eine Reihe von relevanten ESG-Kriterien abgefragt, um potenzielle Risikofaktoren zu bewerten und Transparenz zu schaffen.

Dieser Ansatz wird konsistent auf alle Fonds übertragen. In den meisten Fällen basiert die Due Diligence auf standardisierten Fragen und Analysen, die vom Anlageteam entwickelt und vom Anlageausschuss des entsprechenden Fonds ratifiziert wurden.

Der ESG-Ansatz ist systematisch in unsere Investitions- und Asset Management-Prozesse integriert. Jedes neue Projekt wird vor der Investition durch eine erste Due Diligence gründlich bewertet. Weist eine potenzielle Investition von vornherein Handlungsbedarf bezüglich der festgelegten ESG-Kriterien auf, werden notwendige Schritte zur Verbesserung definiert. Treten während des Investitionsprozesses ESG-relevante Fragen auf, werden Verfahren zur Risikominderung in die Projektdokumentation aufgenommen sowie spezifische Risikoindikatoren ermittelt und  kontinuierlich überwacht. Im Allgemeinen basiert die verwendete Methodik auf den folgenden Schritten:

  • Überprüfung des Projekts auf die von SUSI Partners festgelegten Ausschlusskriterien
  • Überprüfung von regulatorischen Anforderungen und Voraussetzungen
  • Detaillierte Analyse von ESG-Faktoren
  • Bestimmung von ESG-Risiken und Kennzahlen
  • Implementierung der Strategie und kontinuierliche Überwachung der getroffenen Massnahmen

Weitere Informationen zu unserem Ansatz sind in unseren internen Nachhaltigkeitsrichtlinien beschrieben.

Corporate Responsibility

Unser firmenweiter Nachhaltigkeitsansatz basiert auf einer Reihe von ESG-Faktoren, die uns beim Aufbau eines langfristig erfolgreichen Unternehmens unterstützen und für unsere Interessengruppen nachhaltig Wert schaffen sollen.

Umwelt

  • Dokumentation der CO2-Emissionen, Einsparziele und Ausgleich
  • Verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen wie Strom und Wasser
  • Abfallmanagementsystem und Müllvermeidung
  • Vermeidung von Einweg-Plastik und geringer Papierverbrauch
  • Unterstützung von Umweltinitiativen im Rahmen des CO2-Ausgleichs sowie Mitarbeiteraktionen

Soziales

  • Zusatzleistungen für Mitarbeitende
  • Initiativen zur Förderung von Vielfalt und Teilhabe im Unternehmen
  • Schulungen und Weiterbildung
  • Ganzheitlicher Ansatz beim Leistungsmanagement
  • Jährliche Erhebung der Mitarbeiterzufriedenheit
  • Unterstützung von gemeinnützigen Projekten im Rahmen des CO2-Ausgleichs

GOVERNANCE

  • Dialog mit unseren Interessengruppen
  • Überwachung der Einhaltung von Richtlinien und Kernprozessen
  • Planung und Sicherstellung der Betriebskontinuität
  • Offene Feedback-Kultur und Fehlermanagement
  • Transparente Dokumentation, interne Revision und Reporting

Strategie & Training

Die Nachhaltigkeitsstrategie und firmenweite Initiativen zur Verankerung von ESG-Standards werden von einem Kommittee verantwortet. Dieses besteht aus den Co-CEOs sowie ausgewählten Mitarbeitern und berichtet an den Verwaltungsrat. Ziel ist es, unsere Richtlinien kontinuierlich zu überprüfen und zu verbessern, sowie den Austausch zum Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen und in der Branche zu fördern.

Nachhaltigkeit ist ein zentraler Unternehmenswert und daher auch Bestandteil unserer jährlichen Mitarbeiterbefragung. Die Ergebnisse bestätigen, dass Nachhaltigkeit für unsere Mitarbeiter einen hohen Stellenwert hat. Sie legen Wert darauf, in einem Unternehmen zu arbeiten, das zur Bekämpfung des Klimawandels sowie zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung beiträgt.

Zudem erhalten alle Mitarbeiter mindestens einmal jährlich eine Schulung, die aktuelle Themenschwerpunkte im ESG-Bereich aufgreift, Vergleichsbeispiele erörtert und gemeinsame Lehren und Ziele formuliert. Diese Schulungen sind auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Jobprofile abgestimmt.