SUSI Partners schliesst Vereinbarung zum Ausbau von Microgrids in Südostasien

  • SUSI Partners geht Partnerschaft mit Entwickler Canopy Power aus Singapur ein, um Microgrid-Projekte im südostasiatischen Raum zu realisieren
  • Microgrids erzielen erhebliche CO2-Einsparungen, indem klimaschädliche und teure Dieselgeneratoren in vom Versorgungsnetz unterversorgten Standorten ersetzt werden, und fördern den Zugang zu sauberer, zuverlässiger und erschwinglicher Energie
  • SUSIs zweite Transaktion in den Wachstumsmärkten Südostasiens baut das Portfolio des dedizierten regionalen Fonds weiter aus

Singapur, 6. Oktober 2021 – SUSI Partners’ Asia Energy Transition Fund (SAETF) geht eine Kooperation mit Canopy Power ein, einem Entwickler von Microgrid-Projekten aus Singapur, mit dem Ziel vom Netz entkoppelte oder unterversorgte Standorte in Südostasien mit sauberem Strom zu versorgen. Es ist SUSIs zweite Investition in Südostasien nach der Gründung eines Joint Ventures mit der malaysischen InvestEnergy zwecks Ausbau von Energieeffizienzprojekten in der Region.

Die Vereinbarung mit Canopy Power sieht vor, dass SAETF Microgrid-Projekte finanziert, welche Solarphotovoltaikanlagen mit Batteriespeichern und Energiemanagement-Technologie kombinieren, um klimaschädliche Dieselgeneratoren in vom Stromnetz unerschlossenen oder unterversorgten Regionen zu ersetzen. Dank der umfassenden Expertise von Canopy Power bei der Planung und Umsetzung solcher Projekte können verschiedenste Endkunden u.a. aus der Tourismusbranche, Landwirtschaft, Bergbau und Fischerei sowie abgelegene Ortschaften bedient werden.

Microgrid-Lösungen sind nicht nur klimafreundlich, sie bieten Endkunden auch mehr Versorgungssicherheit und niedrigere Energiekosten aufgrund wettbewerbsfähiger und fortlaufend sinkender Kosten für Solar- und Batteriespeichersysteme. Dies ist speziell wichtig für Standorte, welche nicht ans zentrale Versorgungsnetz angebunden werden können – ein weit verbreitetes Problem in Südostasien, einer Region mit tausenden Inseln und anderweitig abgelegenen Gebieten. Dezentralen Technologien wird deshalb eine Schlüsselrolle zukommen bei den Bemühungen, das südostasiatische Energiesystem emissionsärmer zu gestalten, und gleichzeitig einen grösseren Anteil der stetig wachsenden Bevölkerung mit zuverlässiger und kostengünstiger Elektrizität zu versorgen.

SUSI Partners investiert durch SAETF in nachhaltige Energieinfrastruktur in Südostasien. Im ersten Closing, welches Ende Mai 2021 stattfand, erhielt der Fonds Kapitalzusagen der Entwicklungsbanken AIIB und FMO, der skandinavischen Entwicklungsfonds Norfund und Swedfund, sowie privater Investoren aus Singapur und Deutschland. Der Fonds ist bis zum finalen Closing, welches für 2022 erwartet wird, weiterhin offen für Kapitalzusagen institutioneller Investoren.